Aktive Pause

Seit Montag, den 27.08.2012 können Kinder der Grundschule Klosterbergen die Geräte der „Aktiven Pause“ ausleihen. (Hier folgen noch Fotos.) Vielen Dank an die helfenden Mütter! Weitere Unterstützung ist herzlich willkommen Vielen Dank an den Spender des Puky Kettcar!
Während des Schulfestes 2012 bestand die Möglichkeit, die ersten Fahrzeuge der „Aktiven Pause“ auszuprobieren. Der Andrang war riesig und der Spaß groß. Es scheint, wir haben mit unserem Engagement die richtige Entscheidung getroffen. Um die Spiel- und Fahrgeräte möglichst lange zu nutzen, haben wir ein Ausleihsystem erstellt. Dabei verleihen Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 die Spielgeräte an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Als Pfand wird ein „Aktive-Pause-Ausweis“ hinterlegt, den zuvor alle Kinder erhalten haben. Bei Rückgabe erhalten die Kinder die Ausweise zurück. Für den Start benötigen die „Verleihkinder“ Hilfestellung von Erwachsenen.
Wir wollen die Aktive Pause zunächst montags, mittwochs und freitags in der 2. und 3. Pause freigeben (11:00-11:15 Uhr/ 12:00-12:15 Uhr).
Falls Sie an diesen Tagen regelmäßig Zeit haben, würden wir uns freuen, wenn Sie sich bereit erklären, uns bei der „Aktiven Pause“ mit Ihrer Hilfestellung zu unterstützen. Bitte melden Sie sich bei der Klassenlehrkraft, diese leitet die Info dann an Herrn Merkel weiter. Jede Hilfe zählt. Falls bei Ihnen zu Hause ungenutzte und voll funktionstüchtige Fahrgeräte (z.B. Einräder, Waveborads, Karts) oder Spielgeräte herumstehen, würden sich die „Aktive Pause“ sowie die Kinder unserer Schule darüber freuen. Sprechen Sie uns an!
Die Grundschule Klosterbergen möchte in Zukunft möglichst vielen Schülerinnen und Schülern der Schule eine noch abwechslungsreichere, bewegungsintensivere und interessantere, mit vielen weiteren Bewegungsanregungen verbundene, Pause ermöglichen. Daher möchten wir als Schule das bisherige tolle Angebot auf dem Schulhof mit dem Konzept der „Aktiven Pause“ erweitern.

Das Konzept der „Aktiven Pause soll hier vorgestellt werden:

Für die Schulhofnutzung wurde eine neue Unterstellmöglichkeit geschaffen. Die Spielekiste wird eingebunden. Neue Fahrzeuge sollen für die „Aktive Pause“ angeschafft werden.

Die Aktive Pause ist ein Projekt der Zukunftsschule, gefördert durch die Sparkasse Schleswig-Holstein.

Vor einigen Jahren wurde der Schulhof der Grundschule Klosterbergen mit Hilfe der sehr aktiven Elternschaft der Schule umgestaltet. Der Schulhof bietet neben einer großzügigen Wiese mit Obstbäumen, einem Kletterturm mit Hangelstation, diversen Reckstangen, einem Gleichgewichtsparcours, einer Tischtennisplatte, einer kleinen Kletterwand, einem Gurtsteg, diversen Ecken zum Zurückziehen, vielen Bäumen, einer Sandkiste, 2 Fußballfeldern auch noch eine betonierte Fläche. Diese Fläche wird schon für viele Pausenspiele genutzt, die teilweise mit Elternhilfe aufgemalt wurden Diese b etonierte Fläche bietet sich besonders zur Nutzung von Fahr- und Rollgeräten, z.B. Waveboards, Skateboards, Dreiräder, Roller, Go-Karts u.a. an.

Neue Unterstellmöglichkeit:

Um unsere Idee der „Aktiven Pause“ umzusetzen, ist es der Schule im Jahr 2011 gelungen, im kleinen Innenhof einen großen, festen und vor allem verschließbaren Schrank bauen zu lassen. Der Schrank bietet sehr viel Platz. Er wurde so gebaut, dass mehrere Fahrzeuge der „Aktiven Pause“ dort Platz finden. Der Schrank wartet darauf genutzt zu werden.

Ausleihsystem:

Der Nutzungsplan der derzeitigen Spielekiste sah vor, dass immer eine Klasse die Spielgeräte 2 Wochen nutzen konnte. Eine Zeit lang teilten sich auch stets 2 Klassen die Spielekiste eigenständig. Durch diese freie Nutzung kam es leider immer wieder vor, dass Spielgeräte nach der Pause nicht zurück gebracht wurden. Nach und nach sind Spielgeräte verloren oder kaputt gegangen. Es fiel schwer, die Übersicht zu behalten. Nun möchten wir die Ausleihe anders regeln: Jedes Kind der Grundschule Klosterbergen kann sich Spielzeuge, Fahrzeuge, Spielgeräte oder Bälle aus der „Aktiven Pause“ ausleihen. Dazu bekommt jedes Kind eine Ausleihkarte mit seinem Namen und der Klasse. Diese Karte muss dann abgegeben werden, wenn ein Gerät ausgeliehen wird. Das Kind bekommt seine Karte zurück, wenn das Gerät wieder abgegeben wurde. Diese Ausleihkarte können sich die Kinder mit einem Band umhängen. So ist jedes Kind mitverantwortlich, sorgt dafür, dass die Geräte wieder zum Schrank zurückkommen und eigentlich nichts verloren gehen kann. Defekte Geräte können direkt herausgenommen und ggf. ersetzt oder repariert werden. Wenn Geräte am Ende der Pause fehlen, können die Kinder in den Klassen direkt angesprochen werden und die Geräte können gesucht und geholt werden. Die Ausleihe am Schrank können die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 im Wechsel übernehmen. Dazu wird ein Plan erstellt, welche Kinder mit der Ausleihe an der Reihe sind. Diese Kinder dürfen dann etwas früher in die Pause gehen und später in die Klasse kommen, um alle Geräte ordnungsgemäß auszugeben und wieder einzustellen. Dies fördert zudem das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Eine Unterstützung durch Eltern bei der Geräteaus- und Rückgabe ist geplant und sinnvoll.

Materialien der Spielekiste einbinden:

Die derzeit vorhandenen Spielgeräte der Spielekiste; finden einen Platz im neuen Schrank. Der derzeitige Rollkasten ist ein wichtiger Baustein zur Ordnung und Übersicht. Dieser wird zu den Pausen aus dem Schrank gerollt, die enthaltenen Geräte entliehen werden und zur Stunde wird er wieder hinein gerollt und der Schrank wird verschlossen. Neue Geräte werden angeschafft.

Zum Konzept der „Aktiven Pause“ gehören vor allem Fahrzeuge mit Rädern. Wir möchten in der kommenden Zeit vor allem Go-Karts, Roller und Waveboards anschaffen. Im Januar und zum Schulfest im April 2011 konnte die Schule 25 Waveboards ausleihen und alle Kinder konnten die Boards ausprobieren. Die Rückmeldungen waren sehr positiv. Die Fahrgeräte der „Aktiven Pause“ sind leider recht teuer: Zwischen 200 Euro und 650 Euro kostet ein Fahrzeug. Stabile Waveboards kosten zwischen 60 und 90 Euro pro Stück.

„Aktive Pause“ als Projekt der Zukunftsschule SH:

Die Grundschule Klosterbergen hat sich als Zukunftsschule beworben. Die „Aktive Pause“ ist ein Projekt zum Themenbereich Mobilität.

Einmal im Jahr vergibt die Initiative Zukunftsschule.SH des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) diese Auszeichnung an Schulen, die den Slogan „Heute etwas für morgen bewegen!“ aktiv umsetzen. Das heißt, sie haben sich die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auf die Fahnen geschrieben.

Finanzen, Sponsoren, Spender:

Um das Konzept der „Aktiven Pause“ umzusetzen, bedarf es nun einiger finanzieller Anstrengungen. Der Schulträger der Grundschule Klosterbergen, die Stadt Reinbek, ist leider derzeit nicht in der Lage, die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen, um das Konzept „Aktive Pause“ umzusetzen. Daher sind wir nun auf der Suche nach Sponsoren und Spendern, die uns unterstützen, unser Konzept der „Aktiven Pause“ umzusetzen. Während des Schulfestes im April 2011 und im gesamten 40-jährigen Schuljubiläumsjahr 2011 wurden Spenden zugunsten der „Aktiven Pause“ gesammelt; das war ein guter Anfang. Gesucht werden nun Sponsoren oder Spender, die der Schule finanziell bei der Umsetzung helfen. Dabei können Spenden auch zweckgebunden über den Schulverein gespendet werden. Zudem besteht die Möglichkeit eine Spendenquittung zu erhalten.

Ihre Ansprechpartner sind:

Katrin Rabe, Rektorin
Thorsten Lauenstein, Lehrer
040/722 92 08 (Schule)
thorstendick(at)yahoo(dot)de
Grundschule Klosterbergen, Klosterbergenstraße 77
21465 Reinbek

Ansprechpartner für die Aktive Pause :

Katrin Rabe, Rektorin
und Thorsten Lauenstein, Lehrer
040/722 92 08 (Schule)
thorstendick(at)yahoo(dot)de
Grundschule Klosterbergen
Klosterbergenstraße 77
21465 Reinbek